Thermografie

Die Thermografie ist ein passives, berührungsloses Messverfahren und dient als effektives Mittel, thermische Schwachstellen am und im Haus aufzuzeigen. Mit der sogenannten Wärmebildkamera können Temperaturveränderungen optisch dagestellt werden. Die Infrarotbilder zeigen, wo Wärme austritt. 

Warme Flächen erscheinen in Gelb-Rot-Tönen und bedeuten Wärmeverlust. Kalte Stellen werden in Blau-Tönen dargestellt und führen durch Kondensatbildung häufig zu Schimmelbildung. Durch die Thermografie wird das Problem sichtbar. Auch undichte Fensterfugen, Fachwerke oder Leitungen können so gefunden werden.

Aus den Thermografieaufnahmen wird eine Analyse der Schwachstellen und der geeigneten Maßnahmen erstellt. Für die Interpretation der Bilder ist Erfahrung und fundiertes Fachwissen erforderlich. Die Thermografie der Gebäudehülle ist nur in der kalten Jahreszeit möglich.

[Beispielbilder Galerie]

 

 

adobe pdf Gebäudethermografie - Musterbeispiel

adobe pdf Instandhaltung - Musterblatt

 

Die Messdaten werden mit professionellen Wärmebildkameras erfaßt:

 

G

adobe pdf testo 875 und testo 881 Gebäude

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.